Zündung einstellen/kontrollieren mit V.A.G. 1367 & Getriebeölwelchsel

  • Hallo Zusammen,


    ich habe lange überlegt, ob ich den Thread aufmachen soll.


    Kurz und bündig:

    Ich suche jemand, der im Umkreis von 50km von München (paar km mehr auch kein Problem) mit einem V.A.G. 1367 oder vergleichbarem Gerät, die Zündung meines KV´s anzeigen(ggf. einstellen) lassen kann.

    Ich bin einfach zu blind für die Zündpistole.


    Des Weiteren würde ich mich freuen, wenn jemand mit den Getriebeölwechsel kurz beschreiben könnte, wo rausgelassen wird, reingelassen wird und wie, damit es nicht zu viel/wenig Öl im Getriebe gibt. (eventuell spülen? Wechsel wurde womöglich noch nie gemacht)


    Ich muss das vorher wissen, damit es in der nahegelegen Hobbywerkstatt, nicht zu Experimenten kommt und unnötigen zu bezahlenden Stunden.


    Vielen Dank an Alle!

  • Zum Getriebeölwechsel du hast einen 90ér Fronti.

    Da ist am Getriebe seitlich eine 14mm Inbusschraube, das ist die Einfüllschraube!

    Unten am Getriebe ist die Ablassschraube.


    Bitte zuerst die Einfüllschraube lösen!!!!

    Es könnte mal sein, dass die Einlassschraube sich schwer lösen lässt oder nicht lösen lässt,

    nicht, das du das Getriebe ausbauen musst, um das neue Öl einzufüllen.


    Wenn das Getriebeöl ausgelaufen ist, Ablassschraube wieder eindrehen und fest ziehen.

    Dann Getriebeöl einfüllen, bis es an der Einfüllschraube überläuft, jetzt die Einfüllschraube eindrehen und festziehen.

    Fertig!

    Gruß Horst Typ 85


    quattro fahren ist,
    da stecken bleiben,
    wo andere erst gar nicht hin kommen :)

  • ich habe lange überlegt, ob ich den Thread aufmachen soll.

    Hi Thiago.

    Wieso lange überlegen?

    Es gibt keine dummen Fragen .... nur dumme Antworten !


    Ich suche jemand, der im Umkreis von 50km von München (paar km mehr auch kein Problem) mit einem V.A.G. 1367 oder vergleichbarem Gerät, die Zündung meines KV´s anzeigen(ggf. einstellen) lassen kann.

    Ich bin einfach zu blind für die Zündpistole.

    Bei unseren alten Eisen, deren ZZP rein mechanisch durch Verdrehen des Zündverteilers justiert wird, ist es mir schleierhaft, wie man da ein V.A.G. Spezialwerkzeug benutzen müsste.

    Wenn Dir der Stroboskoppistoleneinsatz nicht geläufig ist, kannst Du jeden BOSCH-Dienst in der Umgebung mit dieser Aufgabe betrauen. Oooder Du schaffst Dir ein Reparaturhandbuch zu DeinemAudi an;am Besten das Reparaturhandbuch aus dem Bucheli-Verlag - Zug (CH) Damit kannst Du oft auch in anderen Bereichen DeinesAudi selbst Hand anlegen und Dir sukzessive Schrauberfertigkeiten aneignen.

    "L E B E N" . . .


    ... ist das langsame Ausatmen der Vergangenheit
    und das tiefe Einatmen der Gegenwart,
    um genügend Luft für die Zukunft zu haben.

  • Ich hab den RLF für meinen KV Motor und da wird das V.A.G. 1367 als Gerät zum Zündungswinkel erkennen hergenommen.


    Die Zündung ist zwar mechanischer Natur, kann jedoch von einem Gerät wie das 1367 durch den Impuls des Zyl. 1 und als Induktionsgeber gebauter OT Sensor vom 1367, erkannt und ausgegeben werden.


    Somit liest sich dann der Zündwinkel als Dezimalzahl und kann dann mithilfe des Verteilers sehr schön eingestellt werden, da jede kleinste Drehung des Verteilers als Zündwinkel(Dezimalzahl) sofort ausgegeben wird.


    So ist die Einstellung innerhalb von wenigen Minuten für gewöhnlich erledigt.

  • Ich habe nen VAG1767 Zündungstester und ne Zündpistole zur Verfügung. Mit der Pistole geht es genauso gut, wie mit dem 1767.

    Vorraussetzung: Die Pistole sollte natürlich ein Markenprodukt, beispielsweise BOSCH sein.

    Also mach Dich nicht verrückt bei der Suche nach jemandem mit nem 1367, oder 1767.

  • Warum so kompliziert?


    Vor`m Abblitzen die entsprechende Grad-Zahl für den KV auf der Schwungscheibe ins Fenster der Getriebeglocke drehen, etwas säubern und mit einem weißen Edding markieren.

    Dann nach Vorgabe (Motortemperatur, Sicherung Benzinpumpenrelais rein/raus, Unterdruckschläuche dran/ab) mit Zündblitzpistole die Öffnung anvisieren und schauen, wie der Verteiler steht.

    Vielleicht kannst Du zum Drehen des Verteilers eine zweite Person dazunehmen, dann kannst Du schön beobachten, in welche Richtung "der Strich wandert".

    Dann die Klemmklaue festziehen, nochmal kontrollieren und gut ist`s.


    Es sind Auto`s aus den 80ern, keine Space-Shuttles. Nur weil`s damals in der Werkstatt dafür extra ein Werkzeug gab, heißt das nicht, dass es auch mit einem nicht "VAG XXXX" - Werkzeug auch geht.

    Audi 200 Avant quattro 20V Die Segelyacht
    Volvo 850 Kombi 2.5 10V LPG Alltags-Sparpanzer

  • Die Zündung ist zwar mechanischer Natur, kann jedoch von einem Gerät wie das 1367 durch den Impuls des Zyl. 1 und als Induktionsgeber gebauter OT Sensor vom 1367, erkannt und ausgegeben werden.

    Zu solchen Angelegenheiten pflegte mein Mathelehrer selig gerne zu kommentieren:


    "Man kann sich 'n Monogramm in den Bauch beißen oder 'nen rostigen Nagel in die Kniescheibe schlagen ... Tut Beides ähnlich weh - nur an anderer Stelle"


    Boris Ivanitsch hat die *imho* gleich schnelle Alternative gerade treffend beschrieben. Da wird der "gebastelte OT-Sensor" des VAG-Testers einfach durch Ablesung der stroboskopisch abgetasteten Markierung an der Schwungscheibe ersetzt.

    Einziger Vorteil des VAG-SpezialHeimers: Du kannst Deine Einstellwerte bequem in digitaler Form ablesen. Beim 'LichtblitzDings' bleibts bei der althergebrachten analogen Ablesung. Dass die VAG-Variante zeitsparender wäre wage ich ernsthaft zu bezweifeln.


    Ich empfinde dieses VAG SchbetzialTeil nur als Krücke für begriffsstutzige KFZ-Lehrlinge - ist aber nur meine unmaßgebliche Meinung. :X(

    "L E B E N" . . .


    ... ist das langsame Ausatmen der Vergangenheit
    und das tiefe Einatmen der Gegenwart,
    um genügend Luft für die Zukunft zu haben.

  • Lo. sei bitte nicht so herablassend gegenüber Messeinrichtungen die durchaus ihre Daseinsberechtigung haben.

    Diese Abzuschreiben, nur weil man selbst die Geräte nicht benutzen will oder nicht mag, stellt keine Begründung dar, sie in Ihrer Funktion schlecht zu reden.


    Ich habe ein Problem mit meinem Multimeter.

    Messung LLRV (Sollwert: 550mA +-25) kann mein Multimeter nicht abbilden.

    Bei der mA Buchse und Messbereicheinstellung "200mA", zeigt er vor "Zündung ein" - 0.00 an. Nachdem ich die Zündung einschalter, springt er hoch auf "1. ". beim nächstgrößeren Messbereich "10A" und wechseln der Buchse am Multimeter auf die Ampere-Buchse, lässt er kein Strom durch und das LLRV vibriert nicht mehr.


    Mein Multimeter ist von SW-Stahl, also keine Billiglösung.

    Welche Multis benutzt ihr so? Jemand vllt im Landkreis München zuhause, der ein Multimeter hat, der wissentlich, den Strom zuverlässig messen kann?


    Abgesehen vom ersten & letzten Satz bedank ich mich für die Hilfe. Ich denk, das kann so gut funktionieren.

  • *autsch*, da wurde ich aber gründlich missverstanden, TAytch


    Herablassend hab' ich mich allenfalls ggü. manchem "Teiletauscher", der sich KFZ-Mecha(tro)niker v.A. aus Vertragswerkstätten geäußert, die für jeden Sch,,, eine Krücke namens "Spezialwerkzeug" benötigen ... vielleicht weil 'se garnicht wissen,was sie da eigentlich tun :/


    ,,, und zu Deinem anderen Problem:

    Wer versucht, mit einem (Digital)Multimeter im 200mA Messbereich einen nominell über 250% höher erwarteten Strom zu messen, muss sich über eine sofortige "Range-overflow" Meldung kaum wundern. ?(

    Wenn Dein Multimeter im 10A Strommessbereich <Zitat> ... keinen Strom mehr durchlässt <ZitatEnde>, so hast Du zu 99,9% das arme Multimeter strommäßig schon mal vergewaltigt und die 10A Schmelzsicherung im Gehäuseinnern ist durchgeknallt.

    Sosieht - und zwar aus gutem Grund - die "Range-overflow"-Meldung im (für Multimeterverhältnisse) Dickstrom-Messbereich aus. :P Da damit dann der Stromkreis unterbrochen ist, kann das LLRV dann auch nicht mehr vibrieren, da stromlos - nicht zu verwechseln mit spannungslos.

    Für noch höhere Strommessungen bedient man sich der nicht in den Stromkreis eingreifenden Strom-Messzangenmethode.


    Abhilfe der Messkreisunterbrechung:

    Gehäuse aufschrauben und 10A Schmelzsicherung ersetzen; das Ding ist ein Standardteil und in jedem Elektronikladen erhältlich; auch näher als im 50km-Dunstkreis um "Mingè" :cursing:  ;)

    Letzteres nicht allzu ernst nehmen; ich frotzle recht gerne :X(


    Beste Grüße und Gutes Gelingen!

    Lothar

    "L E B E N" . . .


    ... ist das langsame Ausatmen der Vergangenheit
    und das tiefe Einatmen der Gegenwart,
    um genügend Luft für die Zukunft zu haben.

    Edited 2 times, last by Lo. ().

  • Abgesehen vom ersten & letzten Satz bedank ich mich für die Hilfe. Ich denk, das kann so gut funktionieren.

    Mit den Sätzen wirst Du wohl leben müssen, wenn man nach der Fahrzeug-Historie in Deiner Signatur immer noch statt Zündblitzpistole nach VAG-Spezialwerkzeugen ruft. :X(


    Sei`s drum, viel Erfolg beim ZZP einstellen und 550mA Strom messen im 200mA - Messbereich. 8o In dem speziellen Fall wäre wohl ein VAG-Schbezialgerät mit Auto Range angebracht. :cursing:


    Hilfreiches und Zielführendes wurde ausreichend geäußert, darum verlege ich mich auf Sarkasmus und "frotzeln". :D

    Audi 200 Avant quattro 20V Die Segelyacht
    Volvo 850 Kombi 2.5 10V LPG Alltags-Sparpanzer

  • This threads contains 2 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!