Vorstellung Audi 90 quattro

  • Hallo zusammen,

    wollte mich und mein 90er mal kurz vorstellen. Habe gerade gesehen das ich mich schon 2016 im Forum angemeldet habe, das war damals wohl als ich auf der suche nach einem passenden Fahrzeug war.

    Ok, kurz zu mir, komme aus der Nähe von Hannover, bin 52 jahre alt und eigentlich im Motorsport zu Hause. Fahre mit ein paar Unterbrechungen seit ca 30 Jahren Autocross-Rennen. Aber keine Angst, es gibt zwar einige, aber ich benutze dafür keinen Typ 85. Ich bin seit 5 Jahren mit einem Audi S3 unterwegs, der eigentlich jeden Winter etwas weiter optimiert wird. Und da Corona-bedingt dieses Jahr eigentlich alle Rennen abgesagt sind , hab ich mir gedacht, ich fange schonmal ein bischen beim Quattro an.

    Zur Vorgeschichte: Ich habe eigentlich schon immer Audi´s gefahren, privat auf der Straße und auch beim Autocross. Und irgendwann kam der Wunsch auf mir einen Audi 80 oder 90 oder Coupe zuzulegen, natürlich nur quattro. Hab ein paar Jahre immer mal Gelegentlich rumgeguckt, dann das ganze mal wieder verworfen, weil es gab Zeiten da wurden ja völlig verottete Kisten zu Preisen angeboten, unglaublich.

    Jedenfalls, 2018 Urlaub am Bodensee gemacht, bei Ebay Kleinanzeigen gestöbert, und 20km entfernt stand er dann, angeguckt, gekauft und 2 Wochen später kam er per Spedition die 700 km zu mir nach Hause.

    Ein Audi 90 quattro, natürlich der 5-Zylinder, Alpinweiß, 1. Hand von einem älteren Herrn, 124.000km auf der Uhr. Auf den Sitzen waren noch die Schonbezüge vom ersten Tag, auf den richtigen Polsten hat vorn noch keiner gesessen, jede Tankfüllung von 1985 bis zur Stilllegung 2003 in einem Notizbuch notiert, am Auto nichts verbastelt oder so.

    Er stand also 15 Jahre so in einer trockenen Scheune, seit 2018 bei mir.

    Zustand: Innenraum alles original und top Zustand, bis auf den Schaltsack. Unterboden sind ein paar Stellen und Kanten ,nix wildes, Radläufe bischen Flugrost an den Kanten, und ein paar Macken an den vorderen Türen. Leider ist was auf´s Dach gefallen in der Scheune, da sind ein paar Dellen drin, aber das sollte ein Beuler so rausbekommen. Fahrwerk, Bremse, Auspuff usw muss natürlich alles neu, Motor ect. überholen.

    Eigentlich war ja mein Plan, das Auto komplett zu restaurieren sobald ich in Rente bin. Hab mich jetzt aber entschlossen erstmal eine "kleine" Instandsetzung zu machen, Ziel ist nächstes Frühjahr die erste Ausfahrt.

    Unterboden hab ich schon soweit aufgearbeitet, als nächstes Spritpumpe, dann Hinterachse, dann geht´s vorn weiter und dann Motor. Ein paar Roststellen hier und da entfernen und den Lack aufarbeiten. Ist nur eine grobe Aufzählung, kommen natürlich 1000 Kleinigkeiten zusammen, die erledigt werden müssen, und die Teilesuche dauert ja ieider auch etwas länger.

    Mir fällt auch gleich die erste Frage ein, die Wagenheberaufnahmen, sind die zusätzlich mit Karosseriekleber am Schweller befestigt oder Nahtabdichtung oder was kommt dazwischen ?


    Gruß Holger

  • Herzlich Willkommen!

    Allzeit Gute Fahrt!

    Glückwunsch zum 90ér.

    Ich habe die Kunststoffwagenheberaufnahmen nach dem Schweißen der Schweller weggelassen.

    Aus einer alten Schwellerverkleidung habe ich mir dann Stücke herausgesägt und die dann in meine Schwellerverkleidung eingeklebt.

    Wollte nicht, das es da wieder rostet.

    Die Modelle vor dem Facelift kommen ja auch ohne die Dinger aus.

    Gruß Horst Typ 85


    quattro fahren ist,
    da stecken bleiben,
    wo andere erst gar nicht hin kommen :)

  • Ich habe die Kunststoffwagenheberaufnahmen nach dem Schweißen der Schweller weggelassen.

    Aus einer alten Schwellerverkleidung habe ich mir dann Stücke herausgesägt und die dann in meine Schwellerverkleidung eingeklebt.

    Wollte nicht, das es da wieder rostet.


    Die Modelle vor dem Facelift kommen ja auch ohne die Dinger aus.

    Hallo Roland,

    jetzt kann ich ja auch mal hier die Gelegenheit nutzen, unsere schon länger zurückliegende "interne Besprechung" ; ) aufzulösen...

    Zwar habe ich es doch nicht ganz so gemacht wie von Dir beschrieben, aber der Ansatz war der richtige.


    Diese Klotz-am-Schweller Kiste ist einfach eine Sache, die ich mittlerweile nicht mehr nachvollziehen kann. Warum?

    Die Schwelleraussparung für den Klotz ist ja nach unten offen, und dahinter kann man den Wagenheber ganz normal an dieselbe Stelle

    wie beim VFL setzten - an die Schwellerfalz. Der Klotz ist nicht mal im Weg! Er ist nur da, um sich nicht so tief verbeugen zu müssen.

    Und für den Rost...


    Die erste Instandsetzung und Befestigung mit Spaxschraube und Schmadder hielt drei Jahre, dann fiel er wieder ab.

    Die zweite mit Gewindeholniet einen Tag: rechts hat er sich beim Aufbocken einfach rausgewunden, links trotz aufgedoppeltem

    Blech nach innen gedrückt. Man sollte also "wenn-dann" schon stabiles gepresstes Schwellerreparaturblech verwenden.


    Bei mir sieht es jetzt wieder original aus, ohne funktional zu sein:

    Schweller geschweißt, Klotz an Verkleidung, Verkleidung an Auto. ... Einziger "Nachteil":

    Wird der Wagen aus der Hand gegeben, ist darauf hinzuweisen, daß die (vorderen) Klötze nicht tragfähig sind, sonst...

    adieu Schwellerleisten, adieu Verkleidungen. :rolleyes::);)


    Ciao, Hendrik

  • Moin,


    ich bin überzeugt, dass die Kunststoff-Wagenheberaufnahmen eine echte Verbesserung zum VFL sind.


    Wenn man die Stellen entrostet, wenn nötig schweißt, versiegelt und die Teile vernünftig abgedichtet ansetzt, hält das auch.

    Zumindest bei mir seit 2009.


    Ich hätte viel mehr Angst, den Falz zu vergniedeln oder den U-Schutz zu beschädigen...


    Gruß Timo

  • Ja, man muss das Blech einmal fachgerecht reparieren, dann hält es auch wieder 25 Jahre. Mit Colabüchsenblech geht das natürlich nicht.

  • Mit Colabüchsenblech geht das natürlich nicht.

    Man sollte also "wenn-dann" schon stabiles gepresstes Schwellerreparaturblech verwenden.

    Dann sind wir uns doch einig... Gibst mir einen like ab? :P

    Ich hätte viel mehr Angst, den Falz zu vergniedeln oder den U-Schutz zu beschädigen...

    Hast Du jetzt gerade alle VFL und alle Audi 80-Fahrer "diskriminiert"? :P Naja, noch sind wir wohl nicht so weit...


    Ist irgendwie auch müßig... Für den geplanten Lebenszyklus war die eine Variante so gut wie die andere, trotzdem frage ich,

    wie eine Lösung besser sein kann, die garantiert zu unsichtbarem Rostbefall führt. Dass das einmal gut und richtig gemacht

    dann länger halt als der Rest des Autos gilt wohl für Falz wie Klotz (dessen weiße Führungsstifte man nicht mehr bekommt

    und wo am Blech auch nichts mehr übrig ist, wo sie einpassen sollten).


    Da ich nicht mehr anders kann und auch neugierg war, habe ich zum Reifenumstecken jetzt am Falz Aufbocken müssen.

    Nicht anders als vorher am Klotz... Wen wunderts?


    Gruß

  • This threads contains 6 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!